Rheinische Modelleinrichtung für Psychomotorik

Das Förderzentrum E.J. Kiphard wurde 1992 in Betrieb genommen und 1998 erweitert. Die inhaltliche Konzeption und die damit zusammenhängende Gestaltung und Ausstattung der Räumlichkeiten ist ein psychomotorisches Modell. In Übereinstimmung mit dieser Gesamtheit stimmte der "Vater der Psychomotorik in Deutschland", Prof. Dr. E.J. Kiphard dem Anliegen der MitarbeiterInnen des Fördervereins zu, dem Zentrum seinen Namen zu geben.

In den Räumen eines ehem­aligen Schwimm­bades ent­stand eine nach psy­chomo­torischen Gesichts­punkten gestal­tete Bewe­gungs- und Wahr­neh­mungs­land­schaft. Sie erlaubt eine inten­sivere und spezi­fi­schere Betreu­ung ent­wick­lungs­auf­fäl­liger oder behin­der­ter Kin­der, als es in den sonst genutzten Turn­hallen der Fall ist.

Durch die Ausstattung sind ins­beson­dere Mög­lich­keiten der vesti­bulären Stimu­lation und der senso­rischen Inte­gration ge­schaffen worden. We­itere Schwer­punk­te sind die För­derung der tak­til-kinäs­the­ti­schen Wahr­neh­mung und die För­derung der allge­mei­nen Körper­koordi­nation. Kinder machen hier positive Spiel- und Bewe­gungs­er­fah­run­gen und er­hal­ten Raum für selbst­täti­ges Tun.

Im Förderzentrum stehen Geräte wie das Tram­polin, das Air­tramp, das Was­ser­reso­nanz­bett, Seile, Spros­sen­lei­tern, Kletter­wände, Rut­schen, eine Schwingbank, Hänge­matten, Klein­geräte wie Therapie­kreisel, Roll­bretter und Roll­brett­bahnen, Varussells u.v.a.m. zur Verfü­gung.

foerderzentrum


Mit dieser guten materiellen Ausstattung, einer wissenschaftlichen Fundierung (siehe Institut für angewandte Bewegungsforschung (IAB) sowie einem Seminarbereich hat das Zentrum die Funktion einer Modelleinrichtung mit Demonstrationscharakter für Lehrer, Erzieher, medizinische Hilfsberufe und alle in der Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen arbeitenden Menschen.

Eine Vielzahl interessierter Einzelpersonen und Gruppen (Fortbildungen siehe Rheini­sche Akademie) nutzt die Mög­lich­keit, das Förder­zentrum kennen­zulernen. Ob für Teams aus Kinder­tages­einrich­tungen, für Schul­kolle­gien oder Studie­rende – die Psy­cho­moto­rik in der Modell­ein­rich­tung ken­nen­zu­ler­nen ist sehr reizvoll. Für Grup­pen bis zu 22 Perso­nen macht die Rhei­ni­sche Aka­demie spe­ziel­le halb- und ganz­tägi­ge Ange­bote, die seit vie­len Jah­ren gro­ßen Anklang finden. Hier ist die Spiel- und Bewe­gungs­freude der Erwach­senen Programm!.

In der Arbeit mit Kindern hilft eine pro­zess­be­glei­tende päda­gogische Förder­diag­nostik  und ein dif­feren­ziertes motodiag­nosti­sches Instru­men­tarium sowie die Zu­sam­men­arbeit mit Kinder­ärztIn­nen den päda­gogisch-thera­peuti­schen Erfolg zu sichern.

Mit dem Aufbau dieses Instru­men­tari­ums sowie spezi­fischer Förde­rprogram­me für unter­schied­liche  Ziel­grup­pen sind die Voraus­set­zungen für inter­diszi­pli­näre Lehr-, Stu­dien- und For­schungs­vorha­ben ge­schaf­fen.

Nicht zuletzt ist ein Ziel der Ein­rich­tung, eine verbes­serte und effektivere Bera­tung von betrof­fenen Eltern in Fragen der Be­we­gungs- und Ent­wick­lungs­för­de­rung ihrer Kin­der zu ge­währ­leis­ten (siehe Beratungsstelle).

Adresse:

Förderzentrum E.J. Kiphard
Rheinische Modelleinrichtung für Psychomotorik
Rene-Schickele-Straße 2-4
53123 Bonn-Medinghoven

Telefon: 0228 - 24 33 94 0

E-Mail: foerderzentrum(at)psychomotorik-bonn.de


größere Kartenansicht bei Google Maps